Pausenhelfer – Schulung

Die Zielgruppe:

Die Pausenhelferschulung richtet sich an Schüler aus den Jahrgängen der Klasse 7 und höher, die befähigt werden sollen, im Übermittag mit Schülergruppen aus den unteren Jahrgängen gemeinsam die Essenssituation zu gestalten und zu beaufsichtigen. Zusätzlich sollen sie befähigt werden im Rahmen der  Mittagspause eigene Angebote mit den Schülern und Schülerinnen durchzuführen.

Der Nutzen der Pausenhelferschulung:

Das Ziel der Pausenhelferausbildung ist zum einen die Entlastung des Lehrpersonals während der Mittagspause und zum anderen eine Identifikation der Pausenhelfer mit ihrer Schule. Als Pausenhelfer kümmern sie sich um jüngere Schüler, helfen ihnen bei der Orientierung im Schulalltag,  wirken schlichtend bei Konflikten und sorgen nicht zuletzt für die Einhaltung der Schulordnung, bzw. Regeln. Somit wird das Verantwortungsbewusstsein für das Umfeld gestärkt, in dem die Schüler sich bewegen und gleichermaßen wirkt sich das Konzept präventiv aus.  Ein weiterer Effekt ist die Stärkung und Entwicklung der Pausenhelfer, die ihre eigenen Fähigkeiten und Begabungen erkennen lernen und sie durch selbstverantwortliche Angebote in den Schulalltag einbringen.

 Die Inhalte der Pausenhelferschulung:

  • Was macht einen guten Pausenhelfer aus? Eigenmotivation und Wahrnehmung
  • Gruppe und Gruppenphasen – mein Verhältnis zur Gruppe
  • Leitungsstile – Akzeptanz gewinnen, Autorität haben – Autorität und Ansprechpartner sein
  • Gezielte Kommunikation mit Schülern und Ansprechpartnern
  • Umgang mit Konflikten und Konflikte wahrnehmen
  • Mediation und Streitschlichtung, Wo sind meine Grenzen?
  • Umgang mit Regeln und Konsequenzen, Schulordnung, Recht und Aufsichtspflicht
  • Spiele und Angebote anleiten
  • Teamwork und Kreativität
  • Meine Rolle in der Schule
  • Was sind meine speziellen Fähigkeiten?
  • Programmplanung und Umsetzung

Die Inhalte der Pausenhelferschulung werden in den Doppelstunden der AG vor allem spielerisch und praktisch vermittelt und von den Pausenhelfern in Kleingruppen durch Vorgabe unterschiedlicher Methoden erarbeitet.

Der zeitliche Rahmen der Schulung:

Die dafür erforderliche Schulung der Pausenhelfer wird im Rahmen des Schulalltags in einer wöchentlichen AG stattfinden. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Schüler und Schülerinnen in dieser AG begrenzt. Nach 30 Doppelstunden zu grundlegenden Themen und der Entwicklung von eigenen Angeboten werden die Pausenhelfer und Pausenhelferinnen dann praktisch mit den jüngeren Schülern arbeiten. In der Anfangsphase werden sie dabei begleitet und gecoacht durch die ev-angel-isch gGmbH.  Somit umfasst die Pausenhelferschulung insgesamt ungefähr ein Schulhalbjahr.

 Der Abschluss der Schulung:

Nach Abschluss der Schulung und der praktischen Coachingphase erhalten alle Pausenhelfer ein Zertifikat. Ab diesem Zeitpunkt sind sie in der Mittagspause in Zweier-Teams für die Betreuung während des Mittagessens, die Pausenaufsicht unterstützend für das Lehrpersonal oder den Träger der Übermittagsbetreuung einsetzbar. Zusätzlich sind sie in der Lage, eigene Mittagpausenangebote zu planen und durchzuführen. Dies muss immer durch eine Aufsicht des Lehrpersonals oder des Trägers begleitet werden.

Weiterführende Informationen:

Katrin Reher